Kinderkirche im Februar

Hallo liebe Kinder!
Ich bin es, eure Kiki.
Nun hat das neue Jahr begonnen und ich hoffe, ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest. Ich habe sogar etwas geschenkt bekommen: Eine Taucherbrille und eine Badehose, wozu ich die wohl gebrauchen kann? Ich glaube, dass es sich in diesem Jahr in der Kinderkirche viel um das Thema Wasser, Meer und mehr drehen wird. Ich freue mich jetzt schon darauf und bin ganz gespannt. Seid ihr auch dabei?
Ich freue mich auf euch am
Samstag, 24. Februar 2018, von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr
im Gemeindehaus der Johanneskirche
zu Spiel, Spaß und Spannung rund um das Thema „Wasser, Meer und mehr“.
Also, packt eure Freunde unter´n Arm und kommt.
Wir freuen uns auf Euch!
Eure  Kiki
und das Team der Kinderkirche
Die Termine der Kinderkirche in diesem Jahr sind: 21.4., 23.6., 8.9. und 13.10.

Aktuell

Vielleicht ist es noch gar nicht so aufgefallen, aber unsere Antependien – (lateinisch: „ante = vor“ und „pendere = hängen“), das heißt die vor die Kanzel, den Altartisch und das Lesepult „vorgehängten“, mit Symbolen verzierten Tücher haben Ergänzung erhalten. Die Antependien sind ja in den klassischen Kirchenfarben gehalten – weiß = Christusfeste (Weihnachten, Ostern), rot = Pfingsten und besondere Feste, die mit der Zueignung des Heiligen Geistes zu tun haben, z. B. Konfirmation, grün = Trinitatiszeit, die lange Sommerzeit nach Pfingsten, violett = Bußzeit, Passion und Advent, schwarz = Karfreitag, Trauer. Für die im Altarbereich befindlichen zwei großen Ficus Benjamini-Bäumchen sind jetzt auch die zu den Antependien passenden Tücher angeschafft worden und verzieren die großen Blumentöpfe. So bilden die farbigen Tücher von Altartisch, Kanzel, Lesepult und Blumeneinfassungen ein einheitliches und aufeinander abgestimmtes Gesamtbild.

Wir mussten uns schon vorsichtig bewegen auf den leicht feuchten „Berliner Wellen“ des Familienzentrums, damit wir nicht abrutschten. Wir – der Bauausschuss der Kirchengemeinde und Dachdeckermeister Ulrich Stoppok aus Lage – hatte uns hinaufgewagt, um uns einen Eindruck von dem Zustand des Daches zu verschaffen. Das Ergebnis eines sogenannten „Blower-Door-Tests“, den unser Architekt Dieter Perl kostenfrei für uns im Familienzentrum durchgeführt hatte (Vielen Dank, Dieter!) und ab und zu neben den Dachfenstern der Eingangshalle eindringende kleine Feuchtigkeitsmengen ließen es dringend geboten erscheinen, das Dach genauer anzuschauen. 

Nachdem klar war, dass Susanne Peters und Sabrina Unterkötter nicht mehr für die Betreuung des Mädchenkreises zur Verfügung standen, hatten die Mitglieder des Mädchenkreises im letzten „Johannes“ ja einen Aufruf gestartet, um eine Nachfolgerin für die Gruppenleitung zu finden. Jetzt haben sie nicht nur eine gefunden, sondern gleich drei! Die neuen Mitar- beiterinnen im Familienzentrum, Julia Möller, Camille Thielmann und Kristin Tünnermann werden auch die Leitung des Mädchen... nein, nicht mehr – „kreises“ sondern ab jetzt „Mädchentreffs“ wahrnehmen. Auch die Zeit hat sich etwas verändert: Jetzt montags von 17.00 bis 18.30 und – es sind alle Mädchen schon ab dem Alter von 10 Jahren an eingeladen.

Wer ein Interesse an musterreichem Farbenspiel mit Stoffen hat, der ist zu unserem 1. Treffen am 05.12.2016, um 17:30 Uhr im Gemeindezentrum der Ev. Johanneskirche, herzlich eingeladen. Wir treffen uns zukünftig jeden 1. und 3. Montag im Monat. Für den 1. Workshop müssen keine Materialien mitgebracht werden. Eine Auswahl von Stoffen, Nähmaschinen und weiteres Zubehör stehen zur Verfügung. Schritt für Schritt wollen wir uns zunächst in „reiner Handarbeit“ an ein kleines weihnachtliches Motiv heranwagen. Wir widmen uns mit viel Spaß und Teamgeist dem Patchwork und Quilten und verfolgen dabei das Motto: „Kein Stoff kann vor unseren Schneidegeräten sicher sein. Nach feinsäuberlichem Zerschneiden wird er garantiert wieder kunstvoll zusammen genäht.“ Ich freue mich auf Euch!

Annette Sprey

Montag, 26. September 2016, ca. 19.30 Uhr abends: Blaulicht an der Johanneskirche! Der Löschzug Kachtenhausen der Freiwilligen Feuerwehr hat eine Übung durchgeführt. Von der Feuerwehr heißt es dazu: „Folgendes wurde geübt: Ein Monteur arbeitete im Heizungskeller. Eine andere Person hörte einen Knall und stellte eine Rauchentwicklung aus dem Keller fest. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurden 2 Trupps unter Atemschutz in den Keller zur Menschenrettung geschickt. Der erste Trupp rettete die bewusstlose Person und der zweite Trupp konnte mit den Löscharbeiten im Heizungkeller beginnen und den Brandherd löschen. Nachdem eine Lüftungsöffnung aus dem Keller gefunden wurde, konnte dieser entlüftet werden. Die Einsatzstelle wurde von weiteren Trupps ausgeleuchtet und abgesichert. Durch eine Nebelmaschine konnten wir die Übung ein wenig realistischer gestalten.
Wir bedanken uns herzlich für die zum Üben zur Verfügung gestellten Raumlichkeiten der Kirche.“

Foto: Löschzug Kachtenhausen der Freiwilligen Feuerwehr Lage

Aus dem Erlös der seit Jahren stattfindenden Basare hat der Frauenarbeitskreis des Deutschen Roten Kreuzes, Ortsverein Kachtenhausen, eine Sitzbank erworben und dafür gesorgt, dass sie auf dem Gelände der Kirchengemeinde aufgestellt wird. Danke für diese Anschaffung, die hoffentlich von der Gemeinde gut angenommen wird.

 Der nächste Basar des DRK findet am 12.11.2016 wieder im Gemeindezentrum statt.

Auf dem Foto freuen sich (von links nach rechts) Angelika Reuter, Schatzmeisterin, Ilse Erfling (1. Vorsitzende), Renate Kleine (2. Vorsitzende) und Pastor Dirk Gerstendorf über die neue Sitzgelegenheit vor der Johanneskirche.

Am Sonntag, 19. Juni 2016, fahren wir mit Kanus auf der Lippe. Eingeladen sind alle Kids und Jugendlichen. Herzlich willkommen sind auch Väter, Mütter, Großeltern, Geschwister ....., kurz alle, die Spaß am Kanufahren haben!

Wir treffen uns um 9.00 Uhr am Gemeindezentrum Kachtenhausen, um unsere Tour gemeinsam zu beginnen. Wir werden mit den Kanus die Lippe abwärts von Paderborn fahren, es ist also nicht so anstrengend! 

„Die Minsker wollen kommen.“ 

Erstmal ein Grund zur Freude, den Chor unserer Partnergemeinde „Aller Betrübten Freude“ mit ihrer Chorleiterin Olga Yanum aus Minsk mal wieder bei uns zu Besuch haben zu dürfen. Doch dann geht es in die nicht immer ganz einfache Planung: Gastfamilien müssen gefunden und die essenstechnische Versorgung im Gemeindezentrum muss organisiert werden. Wir brauchten Fahrer und Transportfahrzeuge, denn der Chor hatte dieses Mal keinen eigenen Kleinbus dabei. Die schwierigste Aufgabe allerdings ist, Orte zu finden, an denen Konzerte stattfinden könnten.

Am 18. Mai dieses Jahres verstarb Werner Beermann, der langjährige Verantwortliche in der Gemeinde für die Gartenpflege an der Johanneskirche, am Gemeindehaus und am Familienzentrum, wenige Tage nach seinem 70. Geburtstag. 

Mit viel Akribie und Einsatz hatte er sich der nicht kleinen Flächen angenommen, fast 12 Jahre lang oblag ihm die Bearbeitung des Außenbereiches. Dabei – es kam noch einiges dazu, dem sich Werner mit der ihm eigenen Sorgfalt widmete: Wenn im Familienzentrum ein Regal angebracht, ein Stuhl im Gemeindehaus geleimt oder ein Zaun mit Farbe versehen werden musste – Werner kümmerte sich darum. Manches ließ sich gut verbinden mit seiner Mitarbeit in der Holzwerkstatt und er war häufig einfach da. Er gehörte dazu, das tat ihm und uns gut. 

19. 02.
15.00
DRK-Arbeitskreis
19. 02.
16.3018.00 Uhr
Fit durch Tanzen
19. 02.
17.0018.30 Uhr
Mädchenkreis (10-14 J.)
20. 02.
15.3017.00 Uhr
Keksmonster
20. 02.
19.00
Holzwerkstatt